×
A
A
A
Einstellungen

Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva weihen Zangilan-Moschee ein AKTUALISIERT VIDEO

Zangilan, 18. Mai, AZERTAC

Der Präsident der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva haben im Rahmen ihres Besuchs in der Region Zangilan an der Eröffnung der Zangilan-Moschee teilgenommen.
Anar Alakbarov, Assistent des Präsidenten der Republik Aserbaidschan, informierte das Staatsoberhaupt und die First Lady über die abgeschlossenen Arbeiten.
Der Grundstein für die neue Moschee in der Region Zangilan wurde am 26. April 2021, nach der Befreiung der Stadt von der armenischen Besatzung, vom Präsidenten der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev gelegt. Der Bau der Moschee wurde von der Heydar Aliyev Stiftung mit Unterstützung der PASHA Holding GmbH durchgeführt.
Während der Besatzungszeit wurde die historische Moschee in der Stadt Zangilan durch Umwandlung in Viehställe geschändet. Die im 19. Jahrhundert erbaute und als Baudenkmal ausgewiesene Moschee wurde abgerissen und verlor bis zu 70 Prozent ihres ursprünglichen Aussehens.
Nach der Befreiung der Gebiete begannen umfangreiche Bau- und Restaurierungsarbeiten an der Zangilan-Moschee im Rahmen von Projekten für die Wiederherstellung historischer, religiöser und kultureller Denkmäler in Garabagh. Ein Team bestehend aus einheimischen und ausländischen Experten bewertete das bestehende Gebäude der Moschee und beschloss, mit der Erhaltung fortzufahren.
Neben der historischen Moschee, die konserviert wurde, wurde eine neue Moschee errichtet. Die Moschee umfasst Gebetsräume für 220 bzw. 100 Gläubige.
An der Stelle der historischen Zangilan-Stadtmoschee, die während der Besatzung zerstört wurde, wurde eine Freilichtausstellung eingerichtet. Diese Ausstellung zeigt den Vandalismus an zahlreichen religiösen Denkmälern in den Gebieten Garabagh und Ost-Zangezur.

Offizielle chronik 2024-05-18 15:21:00

Video