×
A
A
A
Einstellungen

Premierminister Aserbaidschans trifft stellvertretenden Außenminister Großbritanniens

Baku, 7. Dezember, AZERTAC

Am Donnerstag, dem 7. Dezember hat sich der Premierminister der Republik Aserbaidschan, Ali Asadov, mit dem stellvertretenden Staatssekretär im Parlament des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, dem Exportminister im Ministerium für Wirtschaft und Handel, Lord Offord, getroffen.
Laut der Auskunft des Pressedienstes des Ministerkabinetts gegenüber AZERTAC wurden bei dem Treffen die erfolgreiche Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Großbritannien angesprochen.
Die Seiten wiesen darauf hin, dass die Agenda der zwischenstaatlichen Beziehungen sehr breit gefächert sei, und zeigten sich zufrieden mit einer dynamischen Entwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und der Handelsbeziehungen.
Insbesondere wurde hervorgehoben, dass das Handelsvolumen im Jahr 2022 um mehr als 55 Prozent gestiegen ist und eine Milliarde US-Dollar überschritten hat.
Die Seiten verwiesen darauf, dass gute Möglichkeiten für den Ausbau und die Diversifizierung der Handelsbeziehungen bestehen. Man zeigte sich zuversichtlich, dass die 6. Sitzung der Gemeinsamen Regierungskommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Baku zu gemeinsamen Bemühungen in dieser Richtung beitragen wird.
Großbritannien ist mit einer Investition von fast 35 Milliarden US-Dollar der größte ausländische Investor in Aserbaidschan.
Die enge Zusammenarbeit im Energiebereich zwischen den beiden Ländern wurde gewürdigt. Besonders hervorgehoben wurde die Bedeutung einer langfristigen, effizienten und vertrauensvollen Partnerschaft mit dem Unternehmen BP.
Die Seiten haben Projekte wie der Südliche Gaskorridor als Zeichen der erfolgreichen Kooperation im Energiesektor gewertet.
Es wurde über Pläne Aserbaidschans berichtet, die Gaslieferungen nach Europa bis 2027 zu verdoppeln. Sie äußerten die Hoffnung, dass die Zusammenarbeit mit BP in dieser Richtung fortgesetzt wird.
Gleichzeitig wurden Fragen der Zusammenarbeit im Bereich der erneuerbaren Energien zwischen den beiden Ländern besprochen. Die Seiten zeigten sich zuversichtlich, dass das 240-MW-Solarenergieprojekt, das in dem von der armenischen Besatzung befreiten Rayon Jabrayil mit BP umgesetzt werden soll, einen wichtigen Beitrag zu den Bemühungen unseres Landes in Richtung Übergang zu „grüner“ Energie leisten wird.
Bei dem Treffen wurden Informationen über die in den befreiten Gebieten Aserbaidschans durchgeführten Restaurierungs- und Wiederaufbauarbeiten gegeben.
Die Beteiligung von mehreren britischen Unternehmen an den in diesen Gebieten durchgeführten Projekten sowie an Minenräumarbeiten wurden angesprochen.
Die Seiten prüften die Aussichten für eine Zusammenarbeit im Verkehrsbereich. Man betonte, dass Aserbaidschan zum führenden Transport- und Transitknotenpunkt Eurasiens geworden sei. Im Laufe des Gesprächs wurde auf die zunehmende Bedeutung des Mittleren Korridors aufmerksam gemacht. Das Interesse und die Unterstützung der britischen Regierung für diese internationale Transportroute wurden hoch eingeschätzt.
Die Seiten sprachen auch die Möglichkeiten für humanitäre Zusammenarbeit an und werteten den Bildungsbereich als wichtigen Bereich in diesem Zusammenhang.
Bei dem Treffen wurden die Aussichten für eine Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen von beiderseitigem Interesse zwischen den beiden Ländern erörtert.

Politik 2023-12-07 18:24:00