×
A
A
A
Einstellungen

Aserbaidschans Präsident: Die meisten blutigen Verbrechen des Kolonialismus in der Geschichte der Menschheit wurden von Frankreich begangen

Baku, 20. Oktober, AZERTAC

„Die meisten blutigen Verbrechen in der Geschichte des Kolonialismus der Menschheit wurden von niemand anderem als Frankreich begangen“, schrieb Präsident Ilham Aliyev in seiner Botschaft an die Teilnehmer der internationalen Konferenz zum Thema „Neokolonialismus: Menschenrechtsverletzungen und Ungerechtigkeit“ in Baku.
„Frankreich hatte Dutzende Länder in Afrika, Südostasien, im Pazifik und Lateinamerika besetzt, ihre Ressourcen geplündert, ihre Völker viele Jahre lang unterdrückt und gleichzeitig zahlreiche Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit begangen: Die französischen Truppen haben Hunderttausende Zivilisten wegen ihrer ethnischen Herkunft oder religiösen Zugehörigkeit massakriert“, heißt es in der Botschaft.

Politik 2023-10-20 17:58:00