×
A
A
A
Einstellungen

Aserbaidschanischer Außenminister informiert Berater von US-Außenministerium über armenische Provokationen

Baku, 16. September, AZERTAC

Der aserbaidschanische Außenminister Jeyhun Bayramov hat sich mit dem leitenden Berater des US-Außenministeriums für Kaukasusverhandlungen, Louis Bono, getroffen.
Bei dem Treffen erörterten die Seiten die aktuelle Lage in der Region, den Normalisierungs- und Friedensprozess zwischen Aserbaidschan und Armenien sowie aktuelle Bedrohungen und Herausforderungen.
Minister Bayramov sagte im Laufe des Gesprächs, dass es Armenien und das von ihm errichtete Marionettenregime seien, die die Umsetzung der Vereinbarung über eine gleichzeitige Öffnung der Straßen Agdam-Khankendi und Latschin behindern, die am 1. September während der Gespräche zwischen dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und dem US-Außenminister Antony Blinken erzielt wurde. „Diese Fakten sowie die Behauptungen über „humanitäre Krise“ und „Blockade“ zeigen einmal mehr, dass die Situation nicht humanitärer, sondern eher politischer Natur ist“, fügte der aserbaidschanische Chefdiplomat hinzu.
Minister Bayramov zeigte sich enttäuscht, dass auch der amtierende stellvertretende US-Außenminister für Europa und eurasische Angelegenheiten, Yuri Kim, kürzlich die unbegründeten Behauptungen der armenischen Seite angesprochen habe, die darauf abzielten, die internationale Gemeinschaft in die Irre zu führen und die Aufmerksamkeit von der Präsenz der armenischen bewaffneten Einheiten Truppen abzulenken, die aus den aserbaidschanischen Gebieten noch immer nicht abgezogen sind und eine große Bedrohung für die Region darstellen.
Minister Jeyhun Bayramov hob hervor, dass die jüngsten Schritte Armeniens, darunter die Glückwunschbotschaft des armenischen Premierministers vom 2. September, die den Separatismus in der Region fördert, den Normalisierungs- und Friedensprozess ernsthaft untergraben.
Der Außenminister betonte erneut das Engagement Aserbaidschans für das Abkommen über die gleichzeitige Nutzung von Straßen.
Bei dem Treffen tauschten die Seiten auch Meinungen zu anderen Fragen von beiderseitigem Interesse aus.

Politik 2023-09-16 18:44:00