Aserbaidschanische Staatliche
Nachrichtenagentur

A
A
A
Einstellungen

IWF-Chefin: Weltwirtschaft wächst langsamer als erwartet

Baku, 12. Februar, AZERTAC

Nach Angaben der Chefin des Internationalen Währungsfonds IWF Christine Lagarde ist das Weltwirtschaftsklima so schlecht wie seit sieben Jahren nicht mehr. Es sei eine Verlangsamung der der globalen Wirtschaft zu beobachten, erklärte sie bei einem Weltregierungsgipfel in Dubai.
Lagarde sprach von vier Wolken am Horizont, welche die Wirtschaft belasten würden und einen Sturm auslösen könnten. Diese Risiken seien Handelsspannungen und Eskalation im Zollstreit, finanzielle Straffung, Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Brexit sowie den daraus entstehenden Spillover-Effekten und eine schnelle Abkühlung der chinesischen Wirtschaft, sagte die IWF-Chefin.
Die Verwaltungen der Länder sollten sich auf einen möglichen wirtschaftlichen Sturm vorbereiten, fügte sie hinzu.
Die Folgen der Handelskriege zwischen den USA und China seien bereits zu spüren. Das Risiko eines stärkeren Rückgangs des weltweiten Wachstums sei sicherlich gestiegen.
Man wisse nicht, wie diese Spannung überwunden werden könnte. Aber die Einflüsse auf den globalen Handel und die Märkte seien schon zu beobachten.
Die Schuldenlast und die Ausgaben von Regierungen und Firmen würden auch ein Risiko darstellen, so Lagarde.
Der IWF hatte seine Prognose für 2019 für die globale Wirtschaft von 3,7 auf 3,5 Prozent gesenkt.

Wirtschaft 2019-02-12 22:13:00